+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 22 von 22
  1. #21
    Greater Elemental
    Registriert seit
    Donnerstag, 25. Oktober 2012
    Ort
    Garching
    Prosts
    1.437
    Zitat Zitat von availle Prost anzeigen
    Was ist daran schlimm? Wo ist der Nachteil für Dich?
    Willst du das wirklich wissen?
     

    1. Briefe u.ä. werden tlw. unnötig anstrengend/nervig zu lesen, wenn alles korrekt gegendert wird.
    2. Derartige Diskussionen werden ja nicht im Privaten geführt sondern beschäftigen (unnötiger Weise) sehr viele Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst. Das sich mal eine Gruppe von Gleichstellungsbeauftragten damit Beschäftigt und im Angemessenen Rahmen eine Lösung findet ist ja Gut ... Aber ich bin mir ziemlich sicher dass viel zu viele Mitarbeiter bei Ämtern/Parlamenten/Gerichten/Beschwerdestellen etc. damit auf trab gehalten werden. Und dann wundert sich jeder warum da nix Voran geht. Wie soll man Lösungen für Luftverschmutzung, Klimawandel, Flüchtlingspolitik finden wenn die Hälfte der Arbeitszeit dafür drauf geht seinen Vorschlag so zu formulieren, dass sich niemand auf den Schlips getreten fühlt.


    Mir persönlich wäre es egal ob ich mit er, sie oder sogar es angesprochen werde ... Man könnte ja grundsätzlich auch einfach Männlich und Weiblich komplett in die Biologie verbannen und in der Sprache alles einfach als Sächlich betrachten ... aber da würde sich doch ganz bestimmt auch noch jemand auf den Schlips getreten fühlen.

    gruß

    Pyrukar


    Gefundene Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung und dürfen behalten werden.

  2. #22
    Fire Elemental Avatar von Simbert
    Registriert seit
    Montag, 15. November 2010
    Alter
    31
    Prosts
    1.180
    Offtopic:
     

    Meine Meinung ist ja im Allgemeinen, dass, wenn ich einen miniskulen Aufwand investieren muss, damit sich jemand deutlich besser fühlt, ich das durchaus tun kann und auch gerne mache. Da investiere ich dann auch mal die Zeit, um einen leicht schwerer zu lesenden Brief zu lesen, anstatt einfach davon auszugehen, dass das schon niemanden stören wird.

    Und insbesondere der öffentliche Dienst sollte auch eine besondere Anstrengung auf sich nehmen, um für alle Deutschen inklusiv zu sein. Der öffentliche Dienst ist eine Einrichtung des Deutschen Volkes, und nicht nur des gesunden männlichen weißen christlichen hetero cis Teil des deutschen Volkes. Wobei ich auch ehrlich bezweifle, das die Ressourcen, die für die korrekten Anreden in Amtsschreiben investiert wird, so überwältigend groß ist, wie du es darstellst.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •