Replikanten vs. Roboter

Regelprobleme können hier gepostet werden
Benutzeravatar
Fred
Ogre
Beiträge: 178
Registriert: Di 11. Jun 2019, 20:09

Re: Replikanten vs. Roboter

Beitrag von Fred » Di 2. Jul 2019, 13:27

Wenn der Hippocampus aufwändig simuliert werdne muss, ist vielleicht auch das Lernvermögen beeinträchtigt.

Am besten gefällt mir noch der anfangs erwähnte Aspekt, dass Ghosts (Mind Emulationen) als Betaprogramme Bugs haben können, die in Extremsituationen zutage treten (z.B. bei Proben auf höhere Schwierigkeit, oder allgemein in Stressituationen). Weshalb allerdingss auch AGIs davon betroffen sein sollten (deren Geist sich ja theoretisch bugfreier im Digitalcomputer entwickelt hat), müsste man noch verargumentieren.

Benutzeravatar
Jadetiger
Globaler Moderator
Beiträge: 78
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 12:39
Wohnort: Am Rande der Stadt
Kontaktdaten:

Re: Replikanten vs. Roboter

Beitrag von Jadetiger » Di 2. Jul 2019, 18:48

Fred hat geschrieben:
Di 2. Jul 2019, 13:08
Eine ältere Idee war, dass das organische Gehirn die optimale Hardware für den Betrieb des Geistes ist. Selbst mit Memristoren etc. sollte ein Digitalgehirn noch viel Rechenkapazität für die Simulation der Synapsentopologie benötigen
Genau das ist der Grund, warum es im Android-Setting genau zwei Arten von sentient Androids gibt: Clones (=Replikanten) und Bioroids (Cybershells mit gezüchteten und programmierten organischen Gehirnen). Ist ja aber auch Near Future...
"What we see now is like a dim image in a mirror." - JadeX, Hacker of Fortune

Benutzeravatar
Fred
Ogre
Beiträge: 178
Registriert: Di 11. Jun 2019, 20:09

Re: Replikanten vs. Roboter

Beitrag von Fred » Di 2. Jul 2019, 19:23

Ach, im Android-Setting haben alle Androiden organische Gehirne? Das wusste ich nicht.

Bin noch auf der Suche nach einer Bezeichnung für den Cyborg mit gezüchtetem Gehirn in meinem Setting. Der Begriff "Bioroid" bezeichnet bereits einen Replikanten, der aus mit 3D Cell Printern hergestellten Organen zusammengesetzt wurde (und deshalb auch modulare Augmentierungen haben kann).

Ich werde jetzt deinem Rat folgen und postulieren, dass Cybershells über eine im Vergleich zu organischen Wesen eingeschränkte Beweglichkeit haben (im Zweifelsfall können sich dann Replikanten doch etwas mehr strecken, dehnen und verrenken). Da ich Storyteller verwende, heißt das bei Dex-Proben auf Schwierigkeit 10 werden Einsen von den Erfolgen abgezogen (das mache ich sonst nicht).
Ansonsten wäre die Welt voller Cyborgs, die ja keinen Mind Bug haben können (es sei denn, sie wären von Natur aus Epileptiker).

Benutzeravatar
Jadetiger
Globaler Moderator
Beiträge: 78
Registriert: Mi 5. Jun 2019, 12:39
Wohnort: Am Rande der Stadt
Kontaktdaten:

Re: Replikanten vs. Roboter

Beitrag von Jadetiger » Mi 3. Jul 2019, 11:14

Fred hat geschrieben:
Di 2. Jul 2019, 19:23
Ach, im Android-Setting haben alle Androiden organische Gehirne? Das wusste ich nicht.
Ich glaube schon, ich muss das aber nochmal nachlesen. Es ging auf jeden Fall darum, dass es (offiziell) noch keine Sentient AIs gibt und man voll selbstbewusste Intelligenzen wohl nur durch Gehirnzüchtung oder durch Brasinscan->Kopie erzeugen kann. Dass es bereits Emergent Intelligences als "Viren" im Netz gibt, wird von Regierung und Konzernen weggeleugnet.

Ich les das aber wie gesagt nochmal nach und geb dir dann hier ein Update.

Für mich istder menschliche Körper übrigens mehr als "Beweglichkeit". Z.B. sind die Sinne bei Replikanten sicher auch vielfältiger (nicht genauer) als bei Robotern. Es ist halt nahezu unmöglich (und aus meiner Sicht auch ziemlich sinnlos), einen wirklich kompletten Menschen aus mechanischen Teilen nachbauen zu wollen.
"What we see now is like a dim image in a mirror." - JadeX, Hacker of Fortune

Antworten