Vampire V20 - Hausregeln

Alles rundherum
Pyropete
Kobold
Beiträge: 25
Registriert: Fr 7. Jun 2019, 20:44

Vampire V20 - Hausregeln

Beitrag von Pyropete »

Hi,

ich wollte mal wissen, wer von euch Vampire V20/ Jubiläumsausgabe spielt und welche Hausregeln ihr verwendet oder wie ihr Regeln auslegt? Welche Anteile nehmt ihr aus den anderen Editionen von Vampire?

Meine größte Hausregel derzeit ist, dass man als wichtiger Charakter (SCs, ein paar NSCs) eine der Clansdisziplinen auch auf 6 steigern kann (natürlich nur mit Erlaubnis des SL) - dies soll die Wichtigkeit der betroffenen Personen darstellen und ihre Einzigartigkeit. Und für die Spieler eventuelle Gegner auch unberechenbarer machen. Und ich liebe die Verschiedenheit der 6er Kräfte, also warum sollte ein Spieler sie nicht auch entwickeln dürfen?

Dann verwenden wir noch ein festes Schadenssystem im Kampf (also den normalen Kampf, bei bestimmten übernatürlichen Kräften wird noch gewürfelt), wie auch im Dark Ages Companion angegeben. Jeder richtet soviel festen Schaden an wie Kk+Waffenbonus + Nettoerfolge. Absorbiert wird mit einem festen Wert gleich Widerstandsfähigkeit + Seelenstärke (gibt man 1 Blutpunkt aus, so verdoppelt sich der Seelenstärke-Wert). Dadurch wird etwas Würfellei vermieden.

syn
Potted Plant
Beiträge: 3
Registriert: Di 14. Apr 2020, 13:41

Re: Vampire V20 - Hausregeln

Beitrag von syn »

Ich kann dir nur mittels meiner Erfahrung (als Ancilla ;) basierend auf der alten WoD und dem Regelwerk von damals antworten. Das System basierte rein auf der Verteilung von Punkten und machen es möglich die Dramatik einer Szene egal ob diese nun einen Dialog, einen Kampf, eine Verfolgungsjagd, die Austreibung eines Dämons, usw--- zum Ziel hat so zu illustrieren das man den Fluss der Erzählung nicht für einen Würfelwurf stoppen muss um eine Entscheidung fällen zu können und selbst wenn hat ein einzelner vergleichender Wurf aus max 10 W10 einen guten Eindruck hinterlassen wie es weitergeht.

Ich würde von sich aus jedes System bei Vampire bevorzugen das eine Entscheidung basierend auf Würfeln minimiert. Was nicht heissen soll das der Faktor Glück gar keine Auswirkungen mehr haben soll. Aber mehr als alles andere lebt eine Geschichte für mich von den Ideen und den Verwicklungen seiner Charaktere und das war es zumindest für mich was die Tragik Ihrer Rollen für mich ausgemacht haben.

Deine Idee das man mit einem Blutspunkt Schaden vermindern kann in dem man die kostbare Ressource einsetzen muss ist genau der richtige Weg. Vampire sind unglaublich mächtige Wesen solange sie genug Blut in sich spüren und mit jedem Einsatz ihrer finstren Gaben verspürgen sie diesen niemals stillbaren Hunger und die unkontrollierbare Wut des Tieres das sie zu dem schrecklichsten Alptraum Ihrer selbst werden lässt...

Fähigkeiten über die 5 zu steigern war glaub ich an gewisse Regeln gebunden, wie diese beschaffen waren weiss ich leider nicht mehr. Aber ich würde alles was die Dramatik der Person und Ihrer Einzigartigkeit bzw Ihrer Monstrosität Ausdruck verleiht nutzen um die Vampire zu dem zu machen was sie sind,...

Hach ich vermisse meinen Gangrel der es leider nicht geschafft hat Golconda zu erreichen,... er war auf einem guten Weg und doch in seiner schwersten Stunde hat ihn das Tier in seinem innersten zerrissen und er hat sein Ende gefunden. Immerhin - wenn man bedenkt als was er fortexistieren hätte müssen wenn er auf Messers Schneide Glück gehabt hätte...
just syn

Antworten