Golgotha

Rezensionen zu Systemen
Benutzeravatar
Fred
Frost Giant
Beiträge: 432
Registriert: Di 11. Jun 2019, 20:09

Golgotha

Beitrag von Fred »

Ein SF Dungeon Crawler nach dem minimalistischen Black Hack System. Die Spielercharaktere sind Grabräuber, die auf den Reliktwelten ("Golgothas") untergegangener Superzivilisationen nach technischen Artefakten suchen.

Die Menscheit ist interstellar expandiert und verfügt sowohl über irdische Hard SF Tech, die nach den bekannnten physikalischen Gesetzen funktioniert, als auch über transzendente Black Box Supertechnologie, welche sie von einer Alien Spezies erhalten hat, den Overseers.

Die Overseers beauftragen die PCs mit der Suche nach bestimmten Artefakten in den oben erwähnten Golgothas. Als Entlohnung erhalten die PCs nach Erfüllung eines Auftrags Augmentierungen (d.h., sie leveln hoch).

In den Golgothas erwarten die PCs Wächter, Fallen, Aliens, konkurrierende Scavenger etc.

Es gibt die vier Chararakterklassen Kämpfer, Pilot/Späher/Pionier, Hacker und Memetiker. Der Hacker verfügt bereits über Overseer-Augmentierung, damit er mit der Golgotha-IT überhaupt interagieren kann.

Die Golgothas liegen im Kriegsgebiet zweier verfeindeter Alien-Reiche, deren Streitkräfte Eindringlinge in den Golgothas aufspüren und vernichten. Somit bleibt den PCs immer nur eine gewisse Zeit, um ihren Auftrag zu erfüllen (ansonsten könnten sie endlos viel Zeit im Dungeon verbringen).

Im Black Hack System gibt es Attribute und Skills ("Talente"). Alle Würfe sind Spielerproben (der Spielleiter würfelt nicht, weil es keine konkurrierenden Würfe gibt). Schrumpfende Ressourcen (auch die noch verbleibende Zeit) werden durch Würfe ermittelt. Die Buchhaltung bleibt auf ein relatives Minimum beschränkt.

Effekte sind phänomenisch, aber nicht prozedural. D.h., es ist zwar kein Hintergrundwissen nötig wie bei (Hard) SF, andererseits sind die Spieler trotzdem nicht zu sehr auf "Moves" oder Deskriptoren beschränkt.

Die Graphiken sind ganz gut.

Eignet sich m.E. für Spieler und Leiter, die bislang lediglich (Science) Fantasy gespielt haben und sich ggf. mal an SF herantrauen wollen.
“The vast intellect and understanding of the Titans of Hell far exceed anything VEGA is capable of understanding. Ultimately, his intelligence, like ours, is artificial.”

- DOOM

Informat
Orc
Beiträge: 122
Registriert: Sa 13. Jul 2019, 14:56

Re: Golgotha

Beitrag von Informat »

Wie geil, untergegangene Zivilisationen und deren Relikte. Muss ich haben, sag wie ich es finde wenn ich es durch hab.
Formerly known as Informationsschnipsel

Informat
Orc
Beiträge: 122
Registriert: Sa 13. Jul 2019, 14:56

Re: Golgotha - Fire Ruby Designs

Beitrag von Informat »

Wie angekündigt hier meine Gedanken zu Golgotha.

Wie viele neue Rollenspiele ist Golgotha eine Kombination von (halbwegs) guten Ideen und liebloser Umsetzung.

Gute Idee: Magie-Tech-Gegenstände in/aus den Golgothas
Schlechte Umsetzung: Werden als durch SC nicht nutzbar beschrieben, dann gibt es doch ein paar Beispiele (genauer: viel zu wenige) für nutzbare Gegenstände (finde ich jetzt eher gut, aus Gründen der Eingebundenheit der SC sollte es auch „magische“ Gegenstände geben, die die SC finden und nutzen können). Vorne im Buch heißt es, dass es außer den Overseern auch andere Interessanten für Artefakte gibt (natürlich ohne Einzelheiten), hinten dann nicht mehr. Vorne entsteht der Eindruck, dass in einem Golgotha (d.h. Dungeon) viele zu finden sind, hinten wollen die Overseer je Mission nur ein ganz bestimmtes Artefakt.

Gute Idee: Feste Missionsstruktur
Schlechte Umsetzung: Wird zwar andauernd erwähnt, in Summe aber nie vernünftig beschrieben. Wer ist wirklich der Auftraggeber? Wo gibt es dann die Belohnung? Lohnt es sich neben der gewünschten Ware auch noch andere anzuschleppen? Wenn ich es leiten müsste, würden die Overseer auf allen menschlichen Planeten am Rand eines Raumhafen einen Palast haben, in dessen Empfangsräumen dann mit Maschinen oder über Stimmen im Kopf mit der Auftragsabwicklung interagiert wird.

Gute Idee: SC sollen einen Grund haben, ins Abenteuer zu gehen
Schlechte Umsetzung: Der vom Buch vorgegebene Grund „Ich will besser werden, um hinterher meinen Traum umsetzen zu können. Soviel besser können mich nur die Overseer machen, deshalb führe ich deren Aufträge aus.“ ist aus meiner Sicht nur für einen kleinen Teil von Spielern attraktiv, da sollte sogar „Um Dinge zu sehen, die noch kein Mensch zuvor gesehen hat“ besser sein.

Gute Idee: Beschränkt viele Charakterklassen
Schlechte Umsetzung: Der Kämpfer wird im Kampf schnell besser als die restliche Gruppe zusammen (wenn ich es richtig verstehe, können bei Black Hack andere Charakterklassen auch massiv Schaden verursachen) – kann auch als Feature anstelle eines Fehlers gedeutet werden. Späher und Hacker nutzen beide primär INT und WIS (die Attribute werden zufällig ermittelt und können nur sehr begrenzt angepasst werden). Der Diplomat ist für die meisten Missionen ziemlich sinnlos.

Gute Idee: Vereinfachtes Inventarisieren von endlichen Ressourcen
Schlechte Umsetzung: Wird für Rüstungen nicht genutzt, Rüstungen werden i.A. im ersten Kampf auseinanderfallen.

Gute Idee: Zufallstabellen (das ist bei OSR ja durchaus üblich)
Schlechte Umsetzung:
- Teilweise sinnlos, so werden sechs Namen für zu organisierende Gegenstände vorgeschlagen, da die das zentrale Ziel der Abenteuer sind, ist dass viel zu wenig. Hier gehört eine Tabelle hin, mit der viele verschiedene Namen erzeugt werden können, z.B. Adjektiv – Begriff – von / für / aus – Begriff.
- Teilweise widersprüchlich zum Fluff, so sollen die meisten Wächter „mechanisch“ sein, die Tabelle dazu nutzt W4, von den vier Einträgen ist nur einer „mechanisch“.
- Oft einfach zu kurz, W20 Tabellen sind die Ausnahme.

Gute Idee: Einfache Regeln
Schlechte Umsetzung: Die Kampfregeln (Kampf soll zentrales Element sein) widersprechen der Charaktererschaffung. Bei den Klassen bringen Kenntnisse in Waffen keine Vorteile, keine Kenntnisse zu haben ist von Nachteil. Im Kampf verliert man dann auf Reichweite den Vorteil, der aufgrund der Kenntnisse vorhanden sein soll – häh, hat das vor mir schon irgend wer gelesen? Zu den Rüstungen hab ich oben schon was geschrieben. Ach ja, es gibt auch keine Regelbeispiele.

Gute Idee: pdf für überschaubare Kosten.
Schlechte Umsetzung: Die Bilder sind nur in mäßiger Auflösung enthalten, macht die Datei zwar schön klein, aber beim Aufziehen sehen gerade die kleineren Bilder schrecklich aus (es gibt zwar mehrere Varianten, aber keine hochaufgelöste oder auch nur vernünftig aufgelöste).
Gut: Schön große Schrift, i.A. schwarz auf weiß, in den Tabellen weiß auf blau, die auf Tablett sehr gut zu lesen ist.

Gute Idee: Mehrere Beispiele für Golgothas
Schlechte Umsetzung: Teilweise recht ähnlich, teilweise ist die Umgebung (die unterliegt keinen Magie-gleichen Effekten) kaum wissenschaftlich zu erklären bzw. rational betrachtet absolut tötlich, Besonderheiten werden zwar beschrieben aber nicht in Regeln gegossen.


Fazit: Aus meiner Sicht so wie geschrieben als Rollenspiel nur für die ganz schmerzlosen. Kann als Ideenquelle gelesen werden, für über zehn Euro kommen zu wenig Ideen bei rüber. Im Sale für maximal fünf Euro o.k.
Formerly known as Informationsschnipsel

Benutzeravatar
Fred
Frost Giant
Beiträge: 432
Registriert: Di 11. Jun 2019, 20:09

Re: Golgotha

Beitrag von Fred »

Ich glaube, du hast die Schwächen von Golgotha ganz gut auf den Punkt gebracht. Dient im Grunde vor allem als Inspirationsquelle.

Was den Mechanismus angeht, würde ich ihn z.B. durch modifizierten Storyteller ersetzen. Dann kann man gleich sehr einfach die Mage (Technomantie) Regeln für Overseer- und Golgotha Technologie verwenden, und zwar sowohl für Artefakte als auch für die Augmentierungen der PCs. Oder die Regeln für Sufficiently Advanced.

Was den Seraphim-Technologiehintergrund angeht, würde ich Transhuman Space als Setting verwenden, ggf. abzüglich AGI und Mind Emulation. Der Golgotha-Autor schreibt zwar, dass Nanotechnologie ebenfalls Overseer-Black-Box Tech wäre, aber ihm scheint entgangen zu sein, dass recht fortschrittliche Nanotech Drexler zufolge durchaus physikalisch möglich ist.

Alternativ wäre Golgotha m.E. auch gut als Abenteueridee für Eclipse Phase geeignet. Die Factors (eine Alien Spezies in EP) könnten den Kontakt zu den Overseern vermitteln, welche dann Gateways zu den Golgothas für die PCs öffnen würden.

So ein Golgotha-Abenteuer kann man sich dann locker aus dem Ärmel schütteln. Da würde ich gerne eines leiten.

Das Gute an Golgotha ist, dass man hier "Hard" SF Settings wie z.B. THS, EP, Nova Praxis oder Blue Planet mit Far Future Settings wie SA oder Mindjammer verknüpfen kann.

Wem THS, EP, SA bzw. Mage zu schwierig ist, kann Golgotha als Abenteueridee natürlich auch in anderen Settings verwenden, z.B. Diaspora oder Traveller.
“The vast intellect and understanding of the Titans of Hell far exceed anything VEGA is capable of understanding. Ultimately, his intelligence, like ours, is artificial.”

- DOOM

Antworten